MEBAS 00041 im Werk Burkheim

Anfang des Jahres 2009 haben wir MEBAS als Probesystem bei der Firma Hermann Uhl e.K. im Werk Burkheim installiert. Der Versuch ist abgeschlossen und die Firma Hermann Uhl hat sich entschlossen MEBAS endgültig in Ihrem Werk Burkheim zu implementieren.

Von einer Rohkieshalde gelangt das Material über ein Steigband auf die Vorsiebmaschine. Die Körnung 32-X mm gelangt über ein Förderband in ein Vorsilo für den Brecherkreislauf. Die Körnung 2-32 mm wird über eine Rutsche der Klassierungssiebmaschine zugeführt. Die Körnungen 2-8 mm, 8-16 mm und 16-32 mm gelangen jeweils über Austragsbänder in Verladesilos. Der Sand gelangt in ein Schöpfrad und wird über ein Band auf Halde ausgetragen.

MEBAS misst die Belastung der Siebmaschinen, Bänder und des Schöpfrades und führt die Aufgabemenge über 3 Abzüge kontinuierlich der Belastung der einzelnen Linien nach. Wir erreichen im Werk Burkheim eine Leistungssteigerung von mehr als 30%. Nach der überaus erfolgreichen Implementierung von MEBAS im Werk Burkheim, hat sich die Firma Uhl entschlossen, all Ihre Werke mit MEBAS zu optimieren. So wurden als nächstes die Werke Waltersweiher, Schutterwald, Legelshurts und Wyhl Ort mit MEBAS nachgerüstet.

Zur Zeit stehen noch zwei weitere Werke zur Optimierung mit MEBAS an. Die Werke Wyhl Rhein und Friesenheim werden noch im Jahr 2009 optimiert. Damit sind dann alle Werke der Firma Hermann Uhl e.K. mit MEBAS ausgerüstet und entfalten Ihre tatsächliche Leistungsfähigkeit.